Über viele Jahre hatte ich mehrere Krankheiten, unter denen ich gelitten habe, z.B. Colitis Ulcerosa und eine chronische Pankreatitis.

Und dann tat ich, was man dann so tut. Von Pontius zu Pilatus rennen……. Die Ernährung umstellen, zu diversen Therapeuten gehen, Darmkuren machen; etwas über die geistig-seelischen Hintergründe lesen oder zum Heiler gehen uvm. Es waren wirklich so einige Dinge, die ich ausprobiert habe. Es half mal mehr, mal weniger, aber richtig gesund war ich nicht. Das Problem waren im Nachhinein betrachtet nicht diese Therapien, sondern etwas grundlegenderes. Und vielleicht kann ich Dich ganz neu inspirieren, wenn Dir das bekannt vorkommen sollte.

Letztendlich hat mir das Schicksal geholfen, dem eine Wende geben zu können. Durch eine doch eher ungewöhnliche und dramatische Trennung von meiner Familie (Mann und drei Kindern) wurde ich komplett, in jeglicher Hinsicht, auf mich selbst zurückgeworfen. Auf Anteile in mir, die ich so vorher nicht kannte: z.B. Existenzangst, unermesslicher Verlustschmerz und eine innere Leere. Damals hatte ich plötzlich keine Wohnung mehr, fast kein Geld und auch keinen Job. Die Selbständigkeit, die ich versucht hatte aufzubauen, war in dem Moment genau so Vergangenheit wie alles andere, was bis dahin zu meinem Leben gehörte.

In dieser Phase haben sich meine körperlichen Symptome sehr zugespitzt. Weil aber das seelische Leiden so viel schlimmer war, habe ich die gar nicht mehr wahrgenommen. Und so hab ich unbewusst etwas getan, was mir sogar zur Heilung verholfen hat.

Die Lebenssituation wollte sich nicht verbessern und als dann ein Freund mantramäßig wiederholte, dass ich leiden WILL, konnte ich das natürlich erst nicht annehmen. Doch es ging mir nicht mehr aus dem Kopf und so tat ich, als hätte er einfach recht. Aus dieser Widerstandslosigkeit heraus, konnte ich aus ganzem Herzen eine ganz neue Wahl treffen. Mitten in diesen Umständen. Zunächst wollte ich nur einfach dieses Leiden und das
Drama in mir beenden. Es sollte aber auch eine Richtung bekommen. Und so erinnerte ich mich an Zeiten, als ich in meinem Leben im Flow war. Und mir wurde bewusst, dass ich meinen ganz eigenen Weg verlassen hatte – schon lange, immer wieder. Statt meine eigene Wahrheit zu leben, habe ich mir Scheinsicherheiten aufgebaut und war nicht mit mir verbunden.

Nach nur wenigen Tagen war klar, wofür ich mich eigentlich wirklich entscheiden wollte, was ab dem Moment mein Weg sein sollte. Ohne überhaupt über meine Krankheiten nachzudenken. Es bekam alles eine größere und tiefere Ausrichtung: Ich wollte aus ganzem Herzen ein freies Leben verwirklichen. Das Leben, das einfach zu mir gehört, das mir entspricht, das aus meinem Herzen heraus gelebt werden will. In dem Moment habe ich mein Leben umgedreht. Alles wonach ich mich sehne, sind Zustände, die ich in mir trage. Ich lebe sie oder lebe sie nicht. Wenn ich aus einem Glücksbewusstsein heraus lebe oder einem Liebesbewusstsein oder einem Reichtumsbewusstsein – einfach aus bedingungsloser Freiheit heraus, dann passen sich meine Umstände immer mehr an dieses Bewusstsein an. Die Theorie war mir nicht neu, die eigene Entscheidung dafür schon, und das dann auch immer konsequenter zu leben erst recht.

Gesundheit war immer noch nicht Thema Nr.1, obwohl ich damals viele recht schwerwiegende Symptome hatte.

Mein existentiell finanzielles Problem war im Vordergrund gestanden, ebenso der Verlustschmerz.

Ein wesentlicher Satz, der Bedeutung für mich bekommen sollte, war sinngemäß folgender: Wir glauben, wenn wir Geld haben sind wir frei, aber es ist genau umgekehrt: wenn wir frei sind, kommt auch das Geld.

Und so ist Ellocin® entstanden. Ich habe etwas Greifbares gebraucht, mit dem ich diesen Entschluss umsetze und jeden Tag wieder hineinspringe in das umgedrehte Leben. Keine weisen Sprüche mehr – nur Praxis. Keine pauschalen Ratschläge, sondern von da losgehen, wo ich auch stand- meiner eigenen inneren Weisheit folgend.

Und tatsächlich: Die Dinge kamen in Bewegung. Emotional, finanziell und auch gesundheitlich.

Irgendwann habe ich einfach bemerkt, dass ich kaum noch Symptome habe und jetzt seit mehreren Jahren gesünder bin als mit 20 oder 30.

Nach mehr als einem Jahr ist mir eigentlich zum ersten Mal selbst bewusst geworden, was ich da getan und entdeckt hatte.Es waren universelle Gesetzmäßigkeiten, die oft in der Literatur beschrieben wurden und die ich auf meine Weise erfahren und durchlebt habe.

Ich habe ein greifbares und alltagstaugliches System geschaffen, das mich immer wieder zu wesentlichen Entscheidungen führt und hilft, diese auch zu leben.

Ein Teil der Wahrheit ist, dass ich vorher offensichtlich gar nicht wirklich gesund werden wollte. Denn was hätte ich dann mit so viel Gesundheit gemacht? Wir meinen ja oft, wenn wir erst gesund wären, wenn wir keine Depression mehr hätten usw. Was dann?

Was, wenn die Therapien erst wirklich wirken, wenn Du Deine eigene tiefere Ausrichtung im Leben kennst, wenn Du beginnst der Bestimmung Deines Selbst (selbstbestimmt) zu folgen? Was, wenn vielleicht viele dieser Therapien gar nicht mehr nötig sind, weil du es einfach nicht mehr brauchst?

Was, wenn Du einfach immer freier wirst, immer mehr aus Deinem Herzen lebst – ohne dauerhaft Angst zu leiden, etwas nicht zu bekommen oder etwas zu verlieren?

Das sind ziemlich spannende Fragen.

Wohin könnte sich Dein Leben entwickeln, wenn Du einfach frei wärst?

Ich möchte keine Versprechen machen, dass dann alle Krankheiten verschwinden, wenn wir uns auf diesen Weg begeben, denn wir sind Menschen.

Wenn wir jedoch mit diesem „es kann sein – oder es kann auch nicht sein“- leben können, wenn wir nicht gegen das kämpfen, was wir nicht wollen, dann ist es frei. Der erste heilsame Schritt dazu ist die totale Annahme der Situation samt Krankheit, samt der Aussicht darauf, dass es evtl. nie besser werden wird. Eine Art kleines Hineinsterben. Dann ist es frei. Der Weg für Gesundheit ist frei, weil du Dein Leben frei gibst. Weil Du ausgerichtet bist auf ein starkes, freies und erfülltes Leben. Und in dem Moment darf sich alles neu ordnen. Und das tut es dann auch.

Worum geht es in Deinem Leben gerade wirklich? Was möchte frei werden, was Du bisher bei anderen Menschen oder dem „erst wenn…..“ holen wolltest?

Öffne Dich für ein Bewusstsein in Dir, das wirklich gelebt werden möchte und Dich zu Deinen wahren Lebenszielen führt. Auf diese Weise wirst Du auch zu den richtigen Therapien geführt oder machst diese sogar überflüssig.
Wenn Du diesen Artikel zu Ende gelesen hast, dann setz Dich doch einfach noch eine Minute in die Stille und frage Dich, was das jetzt wirklich mit Dir macht. Was wurde in Dir berührt? Welche Zweifel und Widerstände tauchen auf oder welche Fragen? Denn dann hast Du diesen Artikel nicht einfach konsumiert, sondern in Bezug zu Dir und Deinem Leben gestellt.

Viel Freude damit!

Von Herzen – Nicolle Golijani

PS: Hier findest Du ein Interview mit mir, in dem Du noch mehr über mich und meine Arbeit erfahren kannst:

The following two tabs change content below.
Nicolle Golijani
Authentisch, klar und abseits vom allgemeinen Lifestyle-Ziele-Coaching und Mainstream, unterstützt Nicolle Dich dabei, Deine Lebensziele auf ganz neue Weise zu erreichen.
Frei sein mit allem was ist und was werden will.
Der Freude, Kraft und Liebe folgend.......in Deinem Tempo, Stufe für Stufe.....solange bis es einfach da ist: DAS FREI SEIN und das Leben, das wirklich zu Dir gehört.
Nicolle ist Begründerin des ELLOCIN®-Coaching, Mutter von drei Kindern, mit eigener Praxis für Coaching und Entspannung im Zentrum von Emmendingen / nahe Freiburg.
Zu ihren Angeboten gehören Einzelcoachings, Seminare, Vorträge, geführte Meditationen, Fragen in die Freiheit sowie diverse Methoden, die für unterschiedliche Situationen genutzt werden können.
Nicolle Golijani

Latest posts by Nicolle Golijani (see all)